Grafik: SPD Elnhausen

Wichtig für Elnhausen

Kein zusätzlicher Verkehr durch das Allnatal

Überlegungen, zur besseren Anbindung des Pharma-Standorts am Görzhäuser Hof die Straßenverbindung über Niederweimar, Haddamshausen, Cyriaxweimer, Hermershausen, Elnhausen und Dagobertshausen auszubauen, lehnt der SPD-Ortsverein Elnhausen entschieden ab. Die ins Spiel gebrachten Umfahrungen von Haddamshausen und Elnhausen / Dagobertshausen zerstören den Naturraum, zerschneiden die Landschaft und Erholungsgebiete und werfen erhebliche ökologische Fragestellungen auf.
Wir fordern stattdessen, dass zunächst ein umfassendes Verkehrsentwicklungskonzept für Marburg erstellt wird. Ziele müssen die Vermeidung von PKW- und Schwerlastverkehr sowie die Stärkung des ÖPNV sein. Dafür haben wir einen eindeutigen Beschluss im Stadtparlament herbeigeführt.

UPDATE April 2019:

UPDATE Februar 2019:

UPDATE Januar 2019:

Sicherung des Lebensmittelladens

Dass unser Laden eigentlich zu klein ist, weiß jede/r. Aber er trägt sich und ist wichtig für die Menschen im Ort. Nun allerdings möchte tegut am Oberen Rotenberg einen Markt mit weit über 1000 qm Gesamtfläche errichten. Die Planer rechnen mit ca. 6000 Kunden im Einzugsgebiet der westlichen Stadtteile und darüber hinaus. Das würde mit Sicherheit auch Kaufkraft aus Elnhausen abziehen.
Der Inhaber unseres Ladens, Herr Piskin, sagt: Wenn es eine Möglichkeit gibt, mit einem größeren Laden und erweitertem Angebot neue Kundinnen und Kunden zu gewinnen, bevor tegut am Oberen Rotenberg eröffnet, dann gibt es eine Perspektive für den Laden in Elnhausen.
Dafür setzen wir uns ein. Nun muss rasch das neue Baugebiet ausgewiesen werden, denn dort wäre auch Platz für eine Vergrößerung unseres Ladens und damit für eine Perspektive für ganz Elnhausen.

UPDATE Februar 2019: Mit der Grundsatzentscheidung zur Ausweisung neuer Wohngebiete am Hasenkopf und am Oberen Rotenberg durch die Stadtverordnetenversammlulng ist leider auch eine Vorentscheidung für die Errichtung eines tegut-Markts gefallen. Unser Stadtverordneter hat aus Protest an der Abstimmung nicht teilgenommen. Als SPD-Ortsverein haben wir den Gremien unserer Partei im Februar und April erneut unsere eindeutige Ablehnung mitgeteilt.

Miteinander der Generationen

Das Leben in den Stadtteilen muss auch für ältere Menschen attraktiv bleiben. Auf unsere Initiative in hat Elnhausen an der Befragung zur Zukunft im Alter teilgenommen und Angebote für ältere Menschen - etwa das Begegnungscafé - wurden umgesetzt

Radweg Dagobertshausen - Elnhausen

Es ist nur ein kleines Stück - und kommt doch nicht voran. Leider hat sich der Landkreis nicht bereit erklärt, die Lücke im Radweg Dagobetshausen - Elnhausen zu schließen, als im Jahr 2016 die Straße endlich ausgebaut wurde. Wir sagen: Der Radweg muss geschlossen werden. Im Haushalt der Stadt Marburg stehen Mittel bereit, eine Initiative der SPD. Deshalb: Der Radweg muss kommen. Damit alle - Kinder, Erwachsene, Radtouristen - gefahrlos von und nach Elnhausen radeln können.
Darüber hinaus müssen die Radwege im Marburger Westen ausgebaut werden. Die Vorschläge liegen vor: Im Radwege-Entwicklungsplan, beschlossen schon 2017.

Baulandentwicklung auch in Elnhausen

Wir haben uns in der SPD-Fraktion dafür stark gemacht, dass die Stadt Marburg von ihrer "nachfrageorientierten Baulandentwicklung" abrückt. Auf Initiative des damaligen Fraktionsvorsitzenden Steffen Rink und mit Mitwirkung von Gerhard Seeman hat die Fraktion ein Positionspapier erarbeitet. Im Ortsbeirat haben wir uns parallel an der Analyse der aktuellen Entwicklung und den Diskussionen mit dem Fachdienst Stadtplanung beteiligt.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Auch für Elnhausen ist die Ausweisung von Bauplätzen vorgesehen. Doch nun muss es auch endlich voran gehen. Da ist unter anderem auch der Ortsbeirat gefragt!

Dorfentwicklung

Aktiv haben wir uns den IKEK-Prozess eingebracht, in dem jeder Marburger Außenstadtteile seine Stärken und Schwächen sowie die Potenziale und Perspektiven für die Zukunft betrachten sollte. Leider wurde über den Ortsbeirat nicht die unserer Meinung nach notwendige Transparenz zum IKEK-Prozess hergestellt, so dass die Beteiligung in Elnhausen deutlich hinter der anderer Stadtteile zurückblieb.

Nahverkehr

Eine gute Busverbindung ist immer eine Alternative zum Auto. Doch Busfahren muss einfach und komfortabel sein. Deshalb setzen wir uns für den barrierefreien Ausbau der Haltestellen in Elnhausen ein. Damit Menschen mit eingeschränkter Mobilität oder Eltern mit Kinderwagen problemlos in den Bus ein- und aussteigen können.

Unterstützung für Vereine und Feuerwehr

Das Feuerwehrhaus muss dringend saniert werden. Ohne Wenn und Aber.

Die Vereine in Elnhausen brauchen immer wieder mal Unterstützung - dafür setzen wir uns ein.

 

Dokumente

Allnatalweg

 

Damit hat es 2018 angefangen...

Viel ist seitdem passiert. Trotzdem wollen wir ehrlich sein: Die Marburger SPD hat im November den Vorschlag des Allnatalwegs in die Diskussion gebracht. Vielleicht ist es so: angesichts dieser möglichen Entwicklung finden sich die Menschen und die Politik zusammen, um Alterntiven nicht nur zu diskutieren, sondern auch zu verwirklichen. Daran arbeitet auch die SPD-Fraktion aktiv mit. Besonders Fabio Longo und Steffen Rink haben der internen Meinungsbildung in der SPD eine andere Richtung gegeben. Und wer genau liest, findet schon im "Wir tun was" vom Dezember 2018 die Zwischentöne...
>> Artikel der SPD-Fraktion (PDF, 140 KB)

BI Allnatalweg Stop

>> Homepage

>> Die BI auf Facebook

Dorfentwicklung

Informationen der Stadt Marburg zur Dorfentwicklung und IKEK - Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept einschließlich Protokolle und Ergebnisse der Stadtteile:
Dorfentwicklung Marburg
 

Infoblatt vom Mai 2018

Link und Grafik: Infoblatt des SPD Ortsvereins Elnhausen

Anklicken der Grafik öffnet unser Infoblatt vom Mai 2018 als PDF-Datei (90 KB)

 


© 2017 | SPD Ortsverein Elnhausen | Letzte Aktualisierung: 18.07.2017 | Grafik und Link: Zum Seitenanfang